Orte Ria Formosa


Cacela Velha

Cacela Velha

Blick aus der Luft auf Cacela Velha und die gegenüberliegende Halbinsel Cacela, die das östliche Ender des Lagunensystems der Ria Formosa bildet.

 

© A Terceira Dimensão - Fotografia Aérea


Cacela Velha

Cacela Velha

Die kleine Festung des malerischen Örtches überblickt die Lagunenlandschaft der Ria Formosa.


Cabanas de Tavira

Cabanas de Tavira

Das ehemalige Fischerdorf hat sich dank seiner privilegierten Lage im Naturpark der Ria Formosa, geschützt durch die Inselkette der Lagune, zu einem beliebten Feriendomizil entwickelt.


Tavira

Tavira

Tavira, malerisch an der Mündung des Flüsschens Gilao gelegen, gilt als die architektonisch schönste Stadt der Ostalgarve. Die zu beiden Seiten entlang der Küste der Ria Formosa entstandenen Ferienanlagen haben das Stadtbild nicht beeinträchtigt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten laden zu einem Stadtbummel ein.


Tavira: Römische Brücke

Tavira: Römische Brücke


Torre de Tavira: Panoramablick

Torre de Tavira: Panoramablick

Blick vom Torre de Tavira nach Norden auf den Rio Gilao und die darüber führenden Brücken.


Sta Luzia:  Hafen

Sta Luzia: Hafen

Blick von Pedras d'El Rei nach Osten auf die Ortschaft Sta. Luzia am der Lagune der Ria Formosa.


Fuseta: Uferpromenade

Fuseta: Uferpromenade

Am Ostrand der Ortschaft Fuseta liegt der kleine Hafen mit einer schönen Promenade. Von hier verkehrt die Fähre regelmäßig zum Strand Praia da Fuseta-Mar auf der vorgelagerten Insel Ilha da Armona.


Olhão:  Hotel

Olhão: Hotel


Olhão: Luftaufnahme

Olhão: Luftaufnahme

 

© A Terceira Dimensão - Fotografia Aérea


Olhão: Bom Successo

Olhão: Bom Successo

Vor der Promenade liegt der Nachbau eines Schiffes vor Anker, mit dem 17 Einwohner von Olhao nach Brasilien fuhren, um König Joao VI im Jahre 1808 die Kunde vom Sieg über die Truppen Napoleons zu überbringen.


Olhão: Cerro de São Miguel

Olhão: Cerro de São Miguel

Blick von der Ria Formosa auf Olhão und den Cerro de São Miguel, mit 410 m die höchste Erhebung in der Serra de Monte Figo.


Olhão: Markthallen

Olhão: Markthallen

Die beiden modernen Markthallen an der Av. 5 do Outubro, der Verkehrsachse von Olhão entlang der Uferpromenade, bieten eine reiche Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten, Obst und Gemüse, Fleisch, Käse, Wurstwaren und vieles mehr. Am Samstag herrscht hier Hochbetrieb.


Faro: Kathedrale

Faro: Kathedrale

Die Kathedrale Sé am Largo da Sé stammt ursprünglichen aus dem 13./14. Jhdt. und wurde nach der Vertreibung der Mauren und der Zerstörung der Moschee errichtet. Aus dieser Zeit sind heute noch das Hauptportal und der die Hauptfassade überragende Turm erhalten, das restliche Bauwerk wurde zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert errichtet.


Faro: Folkfaro

Faro: Folkfaro

Seit 2003 folgen Folkloregruppen aus aller Welt einmal im Jahr der Einladung der Grupo Folclorico de Faro und der Stadt Faro, um an neun Tagen dem begeisterten Publikum an der Algarve echte Volkskunst darzubieten. Über 300 Künstler aus 7 Ländern, Musiker, Tänzer und Darsteller, treten auf den Freilichtbühnen in Faro und den umliegenden Ortschaften.


Faro: Largo da Sé

Faro: Largo da Sé

Blick vom Turm der Kathedrale auf den Largo da Sé. Er ist umstanden mit vielen Orangenbäumen, die ihm ein ganz besonderes Flair geben. Rechts der Bischofspalast, errichtet 1581-1585, als der Bischofssitz von Silves nach Faro verlegt wurde. Im Hintergrund ist die Marina zu erkennen, ganz links der Flughafen.

Werbung