Weinreben Portugal


Aragonez / Tinta Roriz

Aragonez / Tinta Roriz

Aus der Rebe Aragonez | Tinta Roriz werden feine, elegante Rotweine hergestellt. Sie entwickeln das Aroma roter Früchte, von Pflaumen und Brombeeren sowie feste Tannine und lassen sich gut lagern. Im Norden Portugals unter dem Namen Tinta Roriz bekannt, ist dies eine der Spitzenrebsorten für Portweine und Douro Weine, die auch in der Dão Region von Bedeutung ist. Im Alentejo wird sie Aragonez genannt und im Allgemeinen für Cuvées mit anderen Rebsorten, wie Trincadeira, verarbeitet.


Alvarinho

Alvarinho

Aus der Alvarinho Rebe entstehen mineralische, volle Weißweine mit Charakter, einer überwiegenden Note von Pfirsich und Zitrusfrüchten, manchmal auch einer Note von tropischen Früchten und Blüten. Die qualitativ hochwertige Weißweinrebe war lange Zeit im Nordwesten Portugals sehr beliebt und wird derzeit im nördlichen Teil der Vinho Verde Region, zwischen den Flüssen Lima und Minho, an der Grenze zu Spanien, angebaut. Ihr berühmtes Kernland ist die Vinho Verde Subregion Monção und Melgaço. Alvarinho Weine sind voll im Körper und haben einen höheren Alkoholgehalt als die meisten Vinho Verde Weine. Sie werden oft als sortenreine Weine abgefüllt und gekennzeichnet. Diese Weine sind köstlich bei ihrer ersten Abfüllung und können mit zunehmendem Alter besser werden. Winzer in ganz Portugal loben die Qualität des Alavrinho, und die Rebsorte breitet sich langsam nach Süden aus.


Arinto / Pedernã

Arinto / Pedernã

Aus der Rebe Arinto | Pedernã werden elegante, mineralische Weißweine mit vorwiegenden Aromen von Apfel und Zitrone hergestellt. Als junge Weine sind sie köstlich und frisch und gewinnen nach längerer Lagerung an Komplexität. Arinto ist die wichtigste Rebe für die berühmten Bucelas Weine. Feine, elegante Weißweine aus einem Gebiet nördlich von Lissabon. Eine spät reifende Traube, die den großen Vorteil hat, dass sie ihre kennzeichnende Frische auch unter warmen Bedingungen beibehält. Daher wundert es nicht, dass sie fast im ganzen Land wächst, besonders in warmen Regionen, wie dem Alentejo, um den Mangel an Säure auszugleichen. Sie verleiht anderen Weißweincuvées oftmals eine elegante Note. Sie wird auch in der kühlen Vinho Verde Region angebaut und dort als Pedernã bezeichnet. Ihr natürlich hoher Säuregehalt ist für die Herstellung von Schaumweinen von großem Vorteil.


Castelão

Castelão

Ist die im südlichen Teil Portugals am meisten angebaute rote Rebsorte. Sie bringt körpervolle, delikate Weine mit Himbeer- oder Fruchtaroma hervor, die einen Zedern- oder Rauchgeschmack entwickeln. Die Rebe gedeiht am besten in der Region Palmela, auf der Halbinsel Setúbal, südlich von Lissabon.


Encruzado

Encruzado

Aus der Encruzado Rebe entstehen elegante, ausgeglichene und vollmundige Weißweine mit einem zarten Blüten- und Zitrusaroma und oftmals mineralischem Charakter. Ein köstlicher Wein in seiner Reinform ohne Reifung im Eichenfass, der trotzdem gut auf eine Vergärung oder Lagerung im Eichenfass reagiert. Encruzado Weine sind seriöse, feine, gut strukturierte Weine, die während ihrer Reifung im Laufe der Jahre noch mehr an Komplexität gewinnen. Diese Weine werden hauptsächlich in der Dão Region, in der nördlichen Mitte des Landes entweder als sortenreine Weine oder Cuvées hergestellt – es sind Portugals beste Weißweine. Im Weinberg, selbst unter wärmsten Bedingungen, behält die Encruzado Rebe ihre frische Säure und reift wunderbar, ohne zu süß zu werden.


Fernão Pires / Maria Gomes

Fernão Pires / Maria Gomes

Die Rebe Fernão Pires | Maria Gomes bringt leichte, fruchtige, wohlriechende Weißweine mit einem leichten Muskataroma hervor. Die Aromen von Zitrusfrüchten und Blüten sind am frischesten, wenn die Reben früh für einen jungen Wein geerntet werden. Die Rebsorte wird auch für Schaumweine verwendet und gelegentlich später geerntet, um Süßweine herzustellen. Portugals meist angebaute Weißweinrebe ist weit verbreitetet im Land, speziell entlang der Westküste, einschließlich der Halbinsel Setúbal, am Tejo, in Lissabon und Bairrada. Sie ist auch unter dem Namen Maria Gomes bekannt.


Touriga Franca

Touriga Franca

Aus Touriga Franca werden farbintensive, feste jedoch reichhaltige, aromatische Weine mit leicht blumiger Note und Brombeeraroma hergestellt. Sie ist eine der fünf offiziell für Portwein empfohlenen Trauben und wird auch für rote Douro-Cuvées verwendet. Dies ist tatsächlich die am meisten angebaute Rebsorte im Douro-Tal und wird ganz allgemein für die Herstellung von Cuvées verwendet.


Touriga Nacional

Touriga Nacional

Touriga Nacional ist eine Rebsorte, aus der dichte und farbintensive Weine (und Portweine) mit komplexen Aromen und Geschmacksnoten hergestellt werden. Sie können einen Hauch von Veilchen, Lakritze, reifen schwarzen Johannisbeeren und Himbeeren aufweisen, die durch eine leichte herb feine Note von Bergamotte abgerundet sind. Die Rebe kommt ursprünglich aus dem Norden, wird jedoch jetzt überall in Portugal angebaut. Die Weine lassen sich sehr gut lagern.


Trincadeira / Tinta Amarelha

Trincadeira / Tinta Amarelha

Aus Trincadeira | Tinta Amarela werden Rotweine mit dem herrlichen Aroma leuchtender Himbeeren, mit Gewürz-, Pfeffer- und Kräuternoten und einer sehr frischen Säure hergestellt. Diese Rotweinrebe wächst überall in Portugal, speziell in trockenen, warmen Gegenden, gedeiht jedoch wahrscheinlich am besten im Alentejo. In der Douro Region ist diese Rebe als Tinta Amarela bekannt.

Werbung