Vila do Bispo - Costa Vicentina

Reisetipps für Vila do Bispo Im Naturpark der Costa Vicentina, der Westküste der Algarve: Sagres und das Cabo de São Vicente an der Süd-West-Spitze Portugals und des europäischen Kontinents, Strände & Surfreviere, Wanderungen & Vogelbeobachtungen, Menhire – Zeugnisse vergangener Zeiten, historische Orte, ...
Vila do Bispo - Costa Vicentina
  • Distrikt: Faro > Kreis: Vila do Bispo > Gemeinde:
  • Bevölkerung: 918
  • Entfernungen: Faro Flughafen 115 km, Lissabon Flughafen 324 km

Die Kreisstadt (município) Vila do Bispo in Distrikt Faro (Algarve) liegt im äußersten Südwesten  von Portugal an der Costa Vicentina.


Vila do Bispo Lage und Verkehrsanbindung

So kommen Sie nach Vila do Bispo

Die Kleinstadt Vila do Bispo liegt im Naturpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, einem der größten Naturschutzgebiete in ganz Portugal. Es erstreck sich entlang der gesamten Westküste der Algarve, der Costa Vicentina, bis nach Sines im benachbarten Alentejo. 

Vila do Bispo liegt am westlichen Ende der Nationalstraße EN125, der Hauptverkehrsachse der Algarve, die von Vila Real de Santo António im Osten nach Westen führt. Von der Autobahn A22, die derzeit nördlich von Lagos endet, sind es 27 km. Nach Norden führt die Nationalstraße EN268, später EN120, entlang des gesamten Naturparks bis nach Sines. Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr gibt es erst in Lagos, wo die einspurige Bahnlinie Linha do Algarve und die Buslinien der EVA Busse enden.


Vila do Bispo Sport und Freizeit

Das Sport- und Freizeitangebot bei Vila do Bispo

In der näheren Umgebung von Vila do Bispo gibt es eine reiche Auswahl an Stränden mit unterschiedlichem Profil. Die Sandstrände an der Südküste sind weitläufig und weniger dem oft starken Westwind ausgesetzt als die Strände an der Costa Vicentina.

Sagres ist ein ideales Revier für Surfer, die oft von weither kommen, um sich auf den Wellen des Atlantik zu erproben. In und um Sagres gibt es eine Reihe von Surfschulen für Anfänger und Fortgeschrittene. Die steilen, dem Wind ausgesetzten Klippen der Westküste werden auch gerne von wagemutigen Gleitschirmfliegern genutzt.

Die Gegend vom Ponta de Sagres bis zum Cabo de São Vicente, genannt Reserva Biogenética de Sagres, ist ein einzigartiges Ökosystem, das im Herbst Vogelkundler aus aller Welt anlockt. Im Oktober wird dort das Fest der Vogelbeobachter (Festival Mundial de Observação de Aves) veranstaltet. Es bietet Besuchern die Gelegenheit, an von Spezialisten organisierten Wanderungen teilzunehmen, deren Erklärungen die Beobachtung der Vögel noch viel spannender macht.

Der gesamte Naturpark entlang der Westküste bietet sich für Wanderungen an. Ein besonderer Aussichtspunkt ist der Torre de Aspa, mit 156 m über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung weit und breit. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf die schroffen Felsen der Küste und die tosende Brandung.


Umgebung von Vila do Bispo

Die Umgebung von Vila do Bispo: Sagres und Cabo de São Vicente

Südwestlich von Sagres auf einer ein Kilometer langen und etwa 300 Meter breiten Landzunge mit steil abfallenden Klippen, der Ponta de Sagres, befindet sich die Festung Fortaleza de Sagres, ein Nationaldenkmal von überragender Bedeutung. Hier soll  die legendäre Seefahrerschule Heinrichs des Seefahrers  gelegen haben.

Am Fischereihafen, der geschützt an der Ostseite von Sagres liegt, findet von Montag bis Freitag  ab 15h eine  Fischauktion statt, bei dem die einheimischen Fischer ihren Fang des Tages versteigern. Dieser Fischmarkt zählt zu den besten in Portugal, wenn nicht in ganz Europa.

Das Cabo de São Vicente bei Sagres ist eine der größten Attraktionen für Besucher an der Algarve. Die Landschaft  besteht dort aus einer felsigen ca. 69 m hohen Steilküste mit karger, baumloser Vegetation. Auf dem Kap befindet sich ein Leuchtturm, dessen Lichtkegel bis zu 90 km über den Atlantik reicht und der als der lichtstärkste Leuchtturm Europas gilt. Wer an den schroffen, senkrecht abfallenden Felsen steht und über die die Klippen umtosenden Wellen auf die endlosen Weiten des Atlantik blickt, kann nachvollziehen dass die Menschen im Altertum diesen Ort für das Ende der Welt (finis terra) hielten.


Geschichte von Vila do Bispo

Spuren der Geschichte in der Nähe von Vila do Bispo

Bei Vila do Bispo und Raposeira finden sich menschliche Spuren aus vorgeschichtlicher Zeit - Menhire aus dem Neolithikum, ca. 5000 Jahre v. Chr. Ein  Lehrpfad (Roteiro Megalitico "Montes dos Amantes) an der Straße von Sagres nach Vila do Bispo führt durch das größte dieser Felder.

Der Name Sagres ist abgeleitet aus dem portugiesischen Wort sagrado für heilig. Die Ponta de Sagres hieß in der Antike Promontorium Sacrum, soviel wie Heiliges Vorgebirge. Offenbar diente die von Menschen unbewohnte Gegend, die als Ende der Welt  angesehen wurde, kultischen Zwecken.

Lange Zeit nahm man an, der Name Vila do Bispo (dt.: Stadt des Bischofs) gehe auf die Schenkung des Ortes Aldeia de Santa Maria do Cabo durch König Manuel I an den Bischof von Silves, Fernando Coutinho, im Jahre 1515 zurück. Nach aktuelleren Untersuchungen gab es in der Gegend bereits im 14. Jahrhundert neben dem Dorf  Santa Maria do Cabo eine zweite Ansiedlung namens Aldeia do Bispo, die im Besitz des Bischofs war. Nach der Schenkung wurden beide Dörfer zur Aldeia do Bispo vereinigt und 1662 mit der Erhebung zur Kleinstadt (port.: vila) erhielt der Ort seinen jetzigen Namen.

Vom Dorf Aldeia de Santa Maria do Cabo gibt es keine Spuren mehr. Es wird vermutet, dass es durch Francis Drake dem Erdboden gleich gemacht wurde.


Kreis Vila do Bispo

Der Kreis (concelho) mit einer Größe von 179 qkm und einer Einwohnerzahl von 5.258 (2011) umfasst die Gemeinden Barão de São Miguel, Budens, Raposeira, Sagres und Vila do Bispo.


Wetter Vila do Bispo
Unsere Empfehlungen
Werbung