Portimão

Reisetipps für die alte Hafenstadt Portimão an der Mündung des Rio Arade mit dem neuen Yachthafen (Marina), einem internationalen Zentrum für Wassersport, dem Stadtstrand Praia da Rocha, einem der beliebtesten Urlaubsziele der Algarve im Süden Portugals und umgeben von den besten Golfplätze der Westalgarve.
Portimão
  • Distrikt: Faro > Kreis: Portimão > Gemeinde:
  • Bevölkerung: 45.431
  • Entfernungen: Faro Flughafen 70 km, Lissabon Flughafen 268 km

Portimão ist eine Kreisstadt (municipio) im Distrikt Faro (Algarve), der südlichsten Region in Portugal auf dem europäischen Festland. Bekannter als der Ort ist der Strand Praia da Rocha, eines der lebhaftesten Urlaubsziele an der Felsenalgarve.


Portimão Lage und Verkehrsanbindung

So kommen Sie nach Portimão

Portimão liegt am westlichen Ufer des Rio Arade, der hier in den Atlantik mündet. Der Küstenabschnitt von Praia da Rocha bis nach Alvor zählt zu den schönsten und beliebtesten der ganzen Algarveküste.

Die Nationalstraße EN125 führt nördlich von Portimão von Lagoa nach Lagos, die Brücke über das breite Flussdelta des Rio Arade ist weithin sichtbar. Von der Abfahrt Nr. 6 der Autobahn A22 ist die Stadt über einen gut ausgebauten Zubringer in wenigen Minuten zu erreichen.

Über die einspurige Eisenbahnlinie Linha do Algarve von Lagos bis zur spanischen Grenze und die Busverbindungen der EVA Transportes ist Portimão an das öffentliche Nahverkehrsnetz angeschlossen.


Portimão Sport und Freizeit

An der Atlantikküste vor Portimão erstrecken sich von der Mündung des Rio Arade in westlicher Richtung über viele Kilometer lange Sandstrände ausgezeichneter Qualität vor einem eindrucksvollen Felsenpanorama.

Portimão ist eines der bedeutendsten Wassersportzentren der Algarve und als Segelrevier international bekannt. Hier findet einmal im Jahr der Portugal Match Cup, eine Veranstaltung der World Racing Tour, statt - ein eindrucksvolles Schauspiel vor der Küste für die vielen Zuschauer.

Der neue Yachthafen unterhalb der Festung Santa Catarina an der Mündung des Rio Arade  verfügt über Liegeplätze von bis zu 620 Booten bis zu einer Länge von 50 m und einem Tiefgang von 5 m sowie alle notwendigen technischen Serviceeinrichtungen. Um die Marina herum sind zahlreiche Restaurants, Geschäfte und Appartements errichtet worden.

Im Herbst 2008 wurde in der Gemeinde Mexilhoeira Grande nördlich von Portimão die Motorsport Rennstrecke Autódromo Internacional do Algarve in Betrieb genommen. Auf dem 4.692 km langen Kurs finden verschiedene internationale Rennveranstaltungen für Motorräder (Super Bike), Tourenwagen und GT Fahrzeuge statt. Auf der Anlage gibt es auch eine Go-Kart Bahn und einen Off-Road Park.

Die nächsten Golfplätze sind Alto Golf, Penina und Palmares bei Alvor, eine Reihe weiterer Golfplätze liegen im Umkreis von 30 Fahrminuten.

Entlang der Promenade von Praia da Rocha, einem der betriebsamsten  Orte an der Algarveküste während der Feriensaison, finden sich zahlreiche Restaurants, Bars und eines der 3 Spielcasinos der Algarve im Hotel Algarve Casino.


Umgebung von Portimão

Portimão: Rio Arade und Alvor

Ein lohnendes Ausflugsziel ist das Örtchen Ferragudo, das malerisch an der Mündung des Rio Arade gegenüber von Portimão liegt. Wir empfehlen einen Bummel durch die engen Gassen zur auf einer Anhöhe liegenden Kirche mit schönem Blick über die Arade Mündung und danach ein Fischgericht oder eine Cataplana in einem der Restaurants an Ufer.

An einem Nebenarm des Rio Arade gelegen ist das Quellgebiet Sitio das Fontes nördlich von Estombar mit einer Gezeitenmühle, einem Grillplatz und anderen Freizeiteinrichtungen.

Lohnenswert ist eine Wanderung durch die Lagunenlandschaft rund um die Ria do Alvor mit einer Muschelzucht. Der Blick reicht von Alvor im Osten über den Golfplatz Palmares am Nordrand der Lagune bis nach Lagos und dem endlosen Sandstrand Meia Praia.

Am Ostrand der Lagune liegt der alte, gut erhaltene malerische Ortskern von Alvor auf einem kleinen Hügel. Von dort hat man einen schönen Blick auf den Hafen und die Ria do  Alvor. Die Häuser scharen sich um die Pfarrkirche,  die engen Gassen führen hinab zum kleinen Hafen, an dem einige ausgezeichnete Fischrestaurants liegen.


Geschichte von Portimão

Ein wichtiger Hafen seit der Zeit der Phönizier

In der Umgebung von Portimão gibt es zahlreiche Spuren menschlicher Siedlungen seit dem Neolithikum. Hierzu gehören insbesondere die Monumentos Megalíticos de Alcalar, eine Gruppe von Gräbern in der Gemeinde Mexilhoeira Grande, die eine Nekropole aus der Kupferzeit bilden, vermutlich aus der Zeit um 2.000 bis 1.600 v. Chr. Die Nekropole ist klassifiziert als prähistorisches Nationales Monument von Portugal (Monumento Nacional de Portugal).

Schon zu Zeiten der Phönizier, Griechen und Karthager war der Ort ein kleiner Handelsplatz mit einem natürlichen Hafen in der Mündung des Flusses Arade. Der Name Portimão bildete sich aus der Bezeichnung Portus Magnus während der Römerzeit.

Während der maurischen Besatzungszeit bildete dieser Fluss den wichtigen Zugang zum Meer für die damalige Hauptstadt der Algarve, Silves. Nach der Vertreibung der Mauren von der Iberischen Halbinsel  gewinnt der Ort erst im 15. Jahrhundert, dem Zeitalter der portugiesischen Entdeckungen unter dem Namen Vila Nova de Portimão an Bedeutung.

Das Erdbeben und die anschließende Flutwelle im Jahre 1755 richteten in und um Portimão schwere Zerstörungen an, von denen sich der Ort erst im 19. Jahrhundert wieder erholen sollte, nicht zuletzt durch den Fischfang und die Weiterverarbeitung zu Fischkonserven. Die Konservenindustrie war bis in die zweite Hälfte des letzten Jahrhunderts ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. In der ehemaligen Konservenfabrik Feu am Aradeufer ist seit 2008 ein beeindruckendes Industriemuseum untergebracht, das bereits den Europäischen Museumspreis erhalten hat. Mit Originalexponaten der alten Fertigungsstätte sehr lebendig und anschaulich gestaltet, bieten die Ausstellungssäle des Stadtmuseums dem Besucher auch einen multimedialen  Rückblick auf die Historie des einst wichtigsten Industriezweiges der Algarve.

1924 erhielt die Stadt vom aus Portimão stammenden Staatspräsidenten Manuel Teixeira Gomes die Stadtrechte (cidade) und führt seit dem den heutigen Namen.

Schon frühzeitig setzte die touristische Entwicklung in Portimão ein. Lange vor dem Bau des Golfplatzes von Penina im Jahre 1966, der als Wiege des Golfsportes an der Algarve gilt, gab es einen von Engländern genutzten 9Loch Golfplatz. Und das erste Hotel an der Algarveküste entstand ebenfalls in den 1930er Jahren in Praia da Rocha durch Umbau eines ehemaligen  Herrenhauses, heute als Boutique Hotel Bela Vista  geführt. Zu jener Zeit war die Algarve für Touristen nur per Schiff zu erreichen.


Kreis Portimão

Zum Kreis Portimão gehören neben der Stadt selbst die Gemeinden Alvor an der Küste und Mexilhoeira Grande im Landesinneren. Der Bevölkerungszuwachs von 2001 (ca. 45 Tsd.) auf nahezu 56 Tsd. im Jahre 2011 ist ein Zeichen der lebhaften wirtschaftlichen Entwicklung.


Unterkunft In der Nähe
Jupiter Algarve Hotel Jupiter Algarve Hotel
Wetter Portimão
Unsere Empfehlungen
Werbung