Olhão - Ria Formosa

Urlaub in der Ostalgarve am Rande des Naturparks der Ria Formosa: Hotels & Ferienwohnungen, Restaurants, Hafen & Markthalle von Olhão, Kitesurfen in Fuseta, Bootsausflüge in der Lagune der Ria Formosa, Radtouren, ...
Olhão - Ria Formosa
  • Distrikt: Faro > Kreis: Olhão > Gemeinde:
  • Bevölkerung: 14.900
  • Entfernungen: Faro Flughafen 16 km, Lissabon Flughafen 284 km

Wie die gesamte Ostalgarve erlebt Olhão seit einigen Jahren durch den Tourismus, besonders aus Spanien und Frankreich, einen Aufschwung. Olhão, im Herzen des Naturparks der Ria Formosa gelegen, ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Flora und Fauna dieses einzigartigen Ökosystems, seine Lagunen und Inseln, zu erkunden. Die paradiesischen endlosen Sandstrände auf der Seeseite der vorgelagerten Inselkette sind vom Hafen mit der Fähre in wenigen Minuten zu erreichen, und in der Lagune kann man hervorragend Kitesurfen. Die Markthalle von Olhão und die zahlreichen Fischrestaurants bieten eine riesige Auswahl an fangfrischen Fischen und Meeresfrüchten zu erschwinglichen Preisen.


Olhão Lage und Verkehrsanbindung

Olhão an der Küste der Ostalgarve zwischen Faro und Tavira

Olhão ist eine Stadt (cidade) und ein Kreis (concelho) im Distrikt Faro (Algarve), der südlichsten Region Portugals. Die Geschichte der noch jungen Stadt ist bis heute eng verbunden mit dem Fischfang. Olhão liegt östlich von Faro in der sog. Sandalgarve an der Küste des Naturparkes der Ria Formosa. Diese Landschaft ist geprägt von einem langgestreckten Lagunensystem, das vom offenen Atlantik durch eine Kette von Inseln und Halbinseln geschützt ist.

Der Ort liegt direkt an der Nationalstraße EN125, der Hauptverkehrsachse der Algarve in Ost-West-Richtung. Von der Autobahn A22 ist Olhão an der  Abfahrt  Nr. 15  in wenigen Minuten über einen gut ausgebauten Zubringer zu erreichen. Der Bahnhof der einspurigen Eisenbahn Linha do Algarve liegt verkehrsgünstig in der Stadt, ebenso der Busbahnhof der EVA Transportes.

Die zum Kreis Olhão gehörende bewohnte Insel Ilha da Armona ist nur per Schiff zu erreichen, sodass die gesamte Ver- und Entsorgung über die Fährverbindung vom Hafen Olhão abgewickelt werden muss.


Sport und Freizeit

Strände, Wassersport und Bootsausflüge in der Ria Formosa

Die beliebtesten Strände finden sich auf den vorgelagerten Inseln der Ria Formosa, der Ilha da Armona und Ilha da Culatra. Vom Kai am Hafen von Olhão verkehren Fähren und Wassertaxis dorthin. Den schönsten Strand an der Lagune gibt es in Fuseta, wenige Kilometer östlich von Olhão gelegen. Dort kann man ausgezeichnet Kitesurfen.

Am Hafen von Olhao gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in die Lagunen- und Insellandschaft der Ria Formosa mit ihrer reichen Flora und Fauna. Angeboten werden von einheimischen Biologen geführte Touren zur Beobachtung der einmaligen Vogelwelt, des Ökosystems und der scheuesten Bewohner, der Chamäleons.

Am östlichen Ortsausgang von Olhão liegt das Zentrum für Maritime Umwelterziehung CEAM (Centro de Educação Ambiental de Marim), auf dessen Gelände man viel Wissenswertes über die ökonomische und ökologische Bedeutung des Naturraums der Ria Formosa erfahren kann. Ein ganz besonderes Erlebnis ist ein Rundflug über die Ria Formosa als Passagier eines Ultraleichtflugzeuges mit unserem Freund George, der dieses Hobby seit vielen Jahren betreibt.

Wer Golf spielen will, findet die nächsten Golfplätze im Osten hinter Tavira oder auf der anderen Seite von Faro im sog. Goldenen Dreieck der Algarve mit Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura, jeweils innerhalb ca. 30 Min. Fahrzeit.


Olhão Einkaufen und Gastronomie

Die Markthallen von Olhão

Die Markthallen (Mercado municipal) von Olhão gelten als einer der besten Orte an der gesamten Algarve, um fangfrische Fische und Meeresfrüchte in reicher Auswahl zu kaufen, ebenso wie landwirtschaftliche Erzeugnisse aus dem Umland.

Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch auf dem Antiquitätenmarkt in Fuseta, der am zweiten Sonntag im Monat im Zentrum nahe des Campingplatzes und der Promenade stattfindet. Er gilt als der größte seiner Art an der ganzen Algarve, und entsprechend ist jedes Mal der Andrang von Interessenten und Schaulustigen.

In den Lagunen der Ria Formosa werden Muscheln und Austern gezüchtet. Die ameijoas genannten Klaffmuscheln dürfen auf keiner Speisekarte der hiesigen Restaurants fehlen. Und ostras ao vapor, also auf dem Holzkohlegrill im eigenen Saft gedünstete Austern sind eine Köstlichkeit, die es nirgendwo frischer gibt.

Jedes Jahr Mitte August findet eine Woche lang das Festival do Marisco (Fest der Meeresfrüchte) in Olhão im Jardim Pescador Olhanense am Rande der Ria Formosa neben der Markhalle statt. Abend für Abend genießen Tausende Einheimischer und Touristen von Nah und Fern die Muscheln und Krustentiere in den unterschiedlichsten Zubereitungsarten und erfreuen sich an wechselnder Life Musik von der großen Bühne.


Umgebung von Olhão

Olhão mit der Ria Formosa und Moncarapacho

Am Rande von Olhão gibt es eine Reihe moderner Hotels, der Ort selbst ist von den Bausünden der Tourismushochburgen der Felsenalgarve verschont geblieben. Im Hinterland liegen einige schöne kleinere ländliche Hotels und Ferienanlagen, wie das Vila Monte Resort bei Moncarapacho. Die Gästehäuser und Suiten sind eingebettet in den 87.000 qm großen Park der ehemaligen Quinta eines deutschen Künstlers (Adolfo da Quinta) mit herrlichem alten Baumbestand.

Überhaupt ist Moncarapacho einen Besuch wert ist. Die alte Bausubstanz der Ortschaft im fruchtbaren Hinterland von Olhão ist noch weitgehend erhalten. Und nach Voranmeldung kann eine Olivenplantage mit einer historischen Ölmühle und uraltem Baumbestand besichtigt werden.

In der fruchtbaren Gegend um Moncarapacho und dem benachbarten Quelfes liegen einige der besten Pflanzenzentren und Gärtnereien der Ostalgarve mit einer reichen Auswahl an Zier- und Nutzpflanzen.

Ein wichtiger Wirtschaftszweig der Ria Formosa neben der Muschel- und Austernzucht ist die Salzernte durch Verdunstung des Meerwassers. Die hauchdünne oberste Schicht, die sog. Salzblüte, wird noch heute wie vor Zweitausend Jahren von Hand geschöpft, um das kostbar flor de sal,  das „weiße Gold der Algarve“, zu gewinnen.


Geschichte von Olhão

Olhão ist fest mit dem Fischfang verbunden

Obwohl wie überall an der Algarveküste seit vorgeschichtlicher Zeit  auch in der Region um Olhão die verschiedensten Kulturen aus dem Mittelmeerraum Spuren hinterlassen haben, datiert die erste schriftliche Erwähnung des Ortes unter dem Namen Olham aus dem Jahre 1378.

Die reichen Fischgründe führten ab dem 17. Jahrhundert zu einer Ansiedlung von Fischern, zu jener Zeit noch in einfachen Hütten. Als Ergebnis des starken Bevölkerungsanstieges entstand 1695 nach Loslösung von Quelfes eine eigene Pfarrgemeinde,  Nossa Senhora do Rosário de Olhão.

Erst Ende des 18. Jahrhunderts wurden die ersten Häuser aus Stein gebaut. Die Bauweise, für die die Stadt bis heute bekannt ist, entsprach der arabischen Architektur aus Nordafrika - würfelförmige Baukörper mit einem Flachdach, auf das bei größerem Raumbedarf ein kleinerer Kubus aufgesetzt wurde.

Eine wichtige Entscheidung für die wirtschaftliche Entwicklung Olhãos wurde im Jahre 1765 durch König D. Pedro I getroffen. Im sog. "Compromisso Marítimo de Olhão" erhielt der Ort die gleichen Fischereirechte wie die Hauptstadt Faro. Das danach benannte Gebäude der der ehemaligen Vereinigung der Fischer, heute das Städtische Museum, zeugt vom Wohlstand und Selbstverständnis der Bewohner.

Ein Aufstand im Jahre 1808 gegen die Besatzung der Truppen Napoleons, der in Olhão seinen Anfang nahm und letztlich in Vertreibung der französischen Besatzung aus Portugal endete, führte dazu, dass der Ort den Ehrentitel Olhão da Restauração erhielt und zur Kleinstadt (vila) erhoben wurde. Zuvor hatten wagemutige Fischer aus Olhão an Bord eines kleinen Schiffes dem im Exil in Brasilien lebenden König João VI die freudige Botschaft überbracht. Ein Nachbau diese Schiffes „Bom Successo“ liegt an der Promenade vor Anker.

Einige prachtvolle Gebäude in der Innenstadt lassen noch heute erahnen, welche wirtschaftliche Blüte mit der Entwicklung des Fischfanges und der Fischkonservenindustrie verbunden war. So gab es am Hafen von Olhão im letzten Jahrhundert bis zu 80 Konservenfabriken, und der Ort wurde 1985 zur Stadt (cidade) erhoben. Als die Fischkonserve durch die Tiefkühlkost weitgehend verdrängt wurde, führte dies wie in anderen Städten der Algarve zu einem wirtschaftlichen Niedergang, der erst in letzter Zeit durch die Entwicklung des Tourismus gebremst werden konnte.


Olhão Wetter

Aktuelles Wetter und Vorhersage für die Ria Formosa bei Olhão

An den verschiedenen Orten in der Algarve kann es wegen der Winde entlang der Atlantikküste erhebliche Abweichungen beim aktuellen Wetter geben. Wir veröffentlichen deshalb hier einen detaillierteren Wetterbericht und eine Wettervorhersage für ausgewählte Küstenorte, der auch von Einheimischen geschätzt wird und nach unserer eigenen Erfahrungen die tatsächliche Situation und die zu erwartende Entwicklung des Wetters in den nächsten 72 Stunden am besten wiedergibt und wichtige Informationen für Wassersportler enthält (Windstärke und -richtung, Wellenhöhe, Bewertung für Surfer).

 


Kreis Olhão

Zum Kreis Olhão besteht aus den Gemeinden Moncarapacho e Fuseta, Olhão, Pechão und Quelfes. Auch die Ilha da Armona gehört zu Olhão.  Im Jahre 2011 lebten mehr als 45 Tsd. Einwohner im Kreis, ein Zuwachs von über 10 % gegenüber 2001.


Unterkunft In der Nähe
Real Marina Hotel & Spa Real Marina Hotel & Spa
Wetter Olhão
Unsere Empfehlungen
Werbung