Strände & Wassersport

Hier finden Sie Karten, Bilder und Kurzinformationen zu über 130 Stränden und den wichtigsten Yachthäfen der Algarve, Portugals südlichster Urlaubsregion.

Mit einer Küstenlinie von 210 km und mit mehr als 300 Tagen Sonnenschein im Jahr ist die Algarve Portugals Reiseziel Nummer 1 und eine der beliebtesten Ferienregionen Europas geworden. Ausgesprochen sauberes Wasser, spektakuläre Klippen mit versteckten Wasserläufen, endlose Sandstände, die von Dünen geschützt werden und die milde Brise des Atlantiks machen diese Region so attraktiv. Mit nahezu 300 Einrichtungen, die 2014 mit einer Blauen Flagge durch die FEE ausgezeichnet wurden, ist Portugal weltweit führend bei der hohen Qualität der Strände und Yachthäfen. Die Blaue Flagge ist ein exklusives Öko-Label, welches als Symbol für hohe Umweltstandards sowie gute Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen im Hafen- und Badestellenbereich international anerkannt ist. Bewertet werden dabei die Wasserqualität, Umwelterziehung und Information, Umweltmanagement sowie Sicherheit und andere Services. Die Blauen Flaggen werden jeweils nur für eine Saison vergeben. Erfahren Sie mehr über die mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände und Marinas der Algarve. Der Küstenverlauf von der Ostalgarve an der spanischen Grenze bis zur Costa Vicentina, der Westküste der Algarve, ist äußerst vielfältig und geprägt von den Kräften des Atlantischen Ozeans. Im äußersten Osten der Algarve, der sog. Sandalgarve zwischen Vila Real des Santo António an der spanischen Grenze und dem Beginn der Ria Formosa bei Tavira erstrecken sich lange flache Sandstrände, durch Sanddünen vom Hinterland getrennt. Der bekannteste Ferienort an diesem Teil der Ostalgarve ist Monte Gordo. Der daran westlich anschließende Küstenabschnitt der Algarve zwischen Tavira und Faro ist geprägt durch die geschützte Lagunenlandschaft der Ria Formosa. Sie wird von einer Kette von vorgelagerten Inseln und Halbinseln von der offenen See des Atlantischen Ozeans getrennt und stellt ein einmaliges Ökosystem dar. An diesem Teil der Algarveküste liegen die schönsten Strände auf der Meerseite der Inseln, die meisten sind nur über Fähren vom Festland aus zu erreichen. In den Lagunen der Ria Formosa wird Meersalz gewonnen, das begehrte „Weiße Gold“ der Algarve. Das Naturschutzgebiet der Ria Formosa endet westlich von Faro, der Hauptstadt der Algarve. Beim Anflug auf den Internationalen Flughafen von Faro kann man diese eindrucksvolle Lagunenlandschaft aus der Luft bestaunen. Hier beginnt das sog. „Goldene Dreieck“ der Algarve, das von den Urlaubs- und Golfresorts Quinta do Lago, Vale do Lobo und Vilamoura gebildet wird. Dieser kurze Abschnitt der Algarveküste wird dominiert von vielfarbigen, mit Pinienwäldchen bestandenen Sandsteinklippen, vor denen sich kilometerlange Sandstrände ausdehnen. Die Erosion durch Wind, Wellen und Regen hat im Laufe der Zeit bizarre Spuren in die weichen Klippen gegraben. Westlich von Vilamoura beginnt die eigentliche Felsenküste, dem dieser Teil der Algarve zu Recht den Namen Felsenalgarve verdankt. Von Olhos de Água, der östlichsten Gemeinde im Kreis Albufeira über Praia do Carvoeiro und Praia da Rocha bis nach Meia Praia bei Lagos finden sich viele der bekanntesten und beliebtesten Strände der Algarve. Dicht an dicht liegen hier kleine Sandstrände, eingebettet in zerklüftete Felsbuchten. Dazwischen bilden Felsgrotten und bizarre Felsformationen beliebte Ausflugsziele für Bootstouren entlang der Algarveküste. Diese Felsenlandschaft wird an einigen Stellen unterbrochen durch größere Buchten mit langen Sandstränden.
Lädt...
Unsere Empfehlungen
Werbung