Alfarroba Ernte

Die Ernte der Früchte des Johannisbrotbaums ist im vollen Gange
Montag, 07 August 2017 | Natur

Wer jetzt im Juli/August in den Feldern der Barrocal Region der Algarve umherstreift vernimmt ein charakteristisches Klacken – die reifen Schoten des Johannisbrotbaums (port. alfarrobeira) werden mit einem mehrere Meter langen Bambusstock vorsichtig von den Ästen abgeschlagen. Zuvor wird der Boden unterhalb der oft weit ausladenden Bäume von Unterholz gereinigt, und Netze aus grünem Kunstsoff werden ausgelegt. Der mühsamste Teil der Erntearbeit ist das Einsammeln der heruntergefallenen Schoten in große Säcke bei sengender Sommerhitze.

Die Früchte werden an der Algarve wie in ganz Portugal für verschieden Zwecke weiterverarbeitet. Kleine schrumpelige Schoten werden aussortiert und gelangen direkt in die landwirtschaftliche Genossenschaft zum Schreddern für Tierfutter. Für den Lebensmittelsektor arbeiten in Faro, Olhão, Paderne und Loulé weiterverarbeitende Betriebe, die Johannisbrotmehl zum Backen, Johannisbrotkernmehl E 410 (auch bekannt als Karuben-Mehl) für Bio-Lebensmittel, Johannisbrotsaft (Kaftan), Johannisbrotsirup sowie Johannisbrotlikör und Schnaps produzieren.

Mehr zum Thema finden Sie in unserem Blog unter „Alfarroba – Johannisbrot – Hülsenfrucht mit Vergangenheit“.

Unsere Empfehlungen
Werbung